SPIRITUELLE REINIGUNG

Räucherungen, gibt es schon seit vielen tausend Jahren.

Immer wenn die Menschen Kontakt mit den unsichtbaren Sphären aufnehmen wollten, bedienten sie sich der Räucherung.

In vielen Religionen wird auch heute noch geräuchert, um Kontakt mit Göttern oder Geistern, herzustellen.

Die heutigen Räucherungen unterscheiden sich im Grunde nicht von denen der alten Zeit, wenngleich sich auch die Beweggründe dazu , oftmals verändert haben.

Heute verwendet man Räucherungen im allgemeinen nicht aus esoterischen Gründen, sondern um die Raumatmosphäre generell zu harmonisieren, oder einfach aus gesundheitlichen Gründen.

Durch die Wiederbelebung der alten Religionen allerdings, wird das Räuchern auch als sakrale Handlung benutzt, um die Schwingungen im feinstofflichen Bereich auszugleichen, und die Anrufung der Götter zu intensivieren.n Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

Räuchern – Wie und Warum?

Um die Raumatmosphäre zu harmonieren, allgemein bei Ritualen, zur Reinigung der Raumenergie, als Schutz, zur Unterstützung bei Krankheiten, oder einfach weil man den Duft mag.

Die Weisen der Völker wussten um die Wirksamkeit der Natur, ihnen war klar, dass alle Dinge in Harmonie miteinander verflochten waren. Leider ist durch den finstersten Teil unserer Geschichte, dem Mittelalter, ein Großteil dieses wertvollen Wissens, verloren gegangen.

Doch leben wir heute in einem Zeitalter in dem sich die Menschen wieder auf die alten Werte besinnen, und dieses Wissen bewusst wieder aufleben lassen.

Jedes Kraut hat seine eigene Wirkung, und es werden ihm jeweils bestimmte magische Verknüpfungen zugesprochen.

Energetische Hausreinigung durch Räuchern

Jeder Mensch, jede Emotion hinterlässt energetische Spuren. Diese Energien können sich in Räumen als verdichtete, negative Energie ansammeln und dadurch auch Fremdenergien anziehen.
Daher sollten die Räume die man bewohnt, benutzt cirka 2-4 mal im Jahr energetisch gereinigt werden.

Energetisch reinigen sollte man die Räume auch:

– Nach einem Umzug ( Altlasten, Energien der Vormieter)
– Nach Übernahme von Büro-Geschäfts-Praxis-Gaststättenräumen etc.
– Nach Krankheit
– Nach Schocksituation, Leid, Trauer, Verzweiflung, starker Wut, Ärger, Streitereien, Krisen, Problemen in Familie/ Partnerschaft, Trennungen, Gewalttätigkeiten, sorgenvoller Zeit, Frust, starker Enttäuschung u.s.w.

Haustiere sind „empfänglicher“. Sie nehmen Fremdenergien oft wahr, vermeiden die Ecken oder Räume und verhalten sich eventuell auffällig (fauchen, knurren, winseln..).

Wie reinigt man Räume energetisch

Zuerst ist Sauberkeit und Ordnung wichtig.
Das heißt, putzen, sauber machen, altes, ungenutztes, das man nicht mehr braucht aussortieren und aufräumen.
Bücher, Fotoalben, gemalte Bilder oder alte Sachen unter dem Bett können z.B. Schlafstörungen auslösen.

Rosmarin hat die energetische Wirkung Schutz.
Gebe eine Tasse Rosmarintee in dein Fensterputzwasser.
(1 Teelöffel Rosmarinnadeln 10 min. ziehen lassen und ins Putzwasser geben. Verwende bitte keinen Teebeutel, nur ganze Nadeln haben diese Wirkung.)

Räuchern mit Salbei

Die energetische Wirkung von Salbei ist Reinigen, Auflösen, Transformieren von (Energien)

Du benötigst dazu:
Eine hitze- feuerfeste Schale ( z.B. aus Ton, Metall oder einen etwas tieferen Unterteller)
Räucherkohle ( gibt es in Esoterikshops)
Etwas Sand als Unterlage für die Räucherkohle
Salbeiblätter ( getrocknet)

Fülle etwas Sand in die Schale, entzünde ein Stück Räucherkohle ( ½ reicht für 3-4 Räume), lege wenige Blätter Salbei darauf ( später eventuell nachlegen)

Führe die Reinigung bitte in Ruhe und „innerer Sammlung“ durch. Damit meine ich, bereite dich vor, spreche die Bitten an die Engel aus dem Herzen „Inneren“ heraus.

Bitte die Engel um Hilfe und Unterstützung.

Gehe nun mit der Räucherschale den Raum ab und verteile- leite ( wedele) den Rauch mit der Hand ( oder mit einer größeren Feder) besonders in alle Ecken und Nischen in denen sich verdichtete, negative Energien ansammeln können.

Bitte die Engel während der Reinigung um Folgendes:

Liebe Engel ich bitte euch diesen Raum energetisch zu reinigen. Bitte reinigt diesen Raum von negativen, verdichteten Energien, ich bitte um Auflösung und Transformation dieser Energien in Liebe.

Bitte bedanke dich danach bei den Engeln für ihre Hilfe.

Lüfte danach die Räume.

Du kannst auch mit Räucherstäbchen reinigen. Es gibt z.B. Feng Shui Räucherstäbchen >Energetische Reinigung<

Das sind 2 von vielen Möglichkeiten.

Falls du die Vermutung hast, dass sich Fremdenergien ( Seelen von Verstorbenen, Kobolde….) in deinen Räumen / Grundstück aufhalten, solltest du dir Hilfe von jemand holen der Erfahrung mit energetischen Reinigungen hat.

Kräuter und ihre magische Verknüpfung 

Liebesmagie

Absinth, Ackerveilchen, Adamswurzel, Akelei, Alant, Aloe, Amerikanische Drillingswurzel, Apfelblüten, Aster, Basilikum, Berglorbeer, Bittersüß, Damiana, Dillsamen, Drachenblut, Eisenkraut, Engelwurz,  Enzianwurzel, Erdbeere, Erle, Eschenblätter, Fenchelsamen, Fingerkraut, Flohkraut, Frauenhaarfarn, Frauenmantel, Fünffingerkraut, Gänseblümchen, Gartenraute, Gewürznelke, Hanf (Samen), Helmkraut, Hibiskus, Himbeere, Hirschdorn, Huflattich, Hyazinthe, Immergrün, Indische Nardenwurzel, Ingwer, Jasmin, Kardamom, Katzenminze, Klette, Königskerze (Blätter), Koriander, Kreuzkümmel, Krokus, Kubebenpfeffer (Beeren), Labkraut, Lavendel, Liebstöckl, Limone, Linde, Lobelie, Lorbeer, Lotus, Mandragora, Magnolie, Majoran, Mandel, Melisse, Minze, Mistel, Mutterwurz, Myrrhe, Myrte, Orangenblüten, Orchidee, Paradiessamen, Passionsblume, Patschuli, Quassie, Rose, Rosengeranie, Romarin, Salbei, Satyrionwurzel, Schlangenwurzel, Schwertlilienwurzel, Sennesschoten, Stocklack, Süßholz, Thymian, Vanille, Veilchen, Verbenawurzel, Vetivergras, Vetiveria, Virginischer Wolfsfuß, Wacholder (Beeren), Wermut, Yerba Mate, Ylang-Ylang, Zimt, Zitrone.

Spirituelle Reinigung

Fenchelsamen, Gewürznelken, Ginseng, Knoblauch, Myrrhe, Nelkenwurz, Rosmarien, Salbei, Weihrauch.

Schutz

ZypresseAfrikanischer Ingwer, Alfalfa, Andorn, Angelika, Aronstab, Basilikum, Beifuß, Benzoe, Bergamotte, Blasentang, Blutwurz, Eberesche (Blätter und Blüten), Eisenkraut, Erika, Eschenblätter, Eukalyptus, Fenchelsamen, Fieberwurzel, Fingerhut, Fingerkraut, Flachs, Flieder, Gardenie, Gewürznelke, Heiliger-Geist-Wurzel, Heilziest, Himbeere, Höllenbohnen, Holunder ( Beeren und Holz), Huflattich, Immergrün, Indian turnip, Indische Nardenwurzel, Iris, Irisches Moos, Jakobskraut, Johanniskraut, Lorbeerblätter, Kanada-Balsam, Kava -Kava, Klette, Knoblauch, Königskerze, Kümmelsamen, Liebstöckl, Maiglöckchen, Majoran, Minze, Mistel, Mutterwurz, Patschuli, Pfingstrosenwurzel, Portulak, Quitte, Rainfarn, Ringelblume, Rosengeranie, Ruhrwurz, Salomonsiegel, Sandelholz, Santakraut, Schafgarbe, Schwarze Schlangenwurzel, Schwarzwurz, Senfsamen, Vetiveria, vierblättriger Klee, Vogelknöterich, Waldmeister, Wermut

Geldzauber

Akazie, Alfalfa, Amerikanische Drillingswurzel, Basilikum, Beinwell, Berglorbeer, Bockshornklee, Drachenblut, Eisenkraut, Galgant, Geißblatt, Goldraute, Helmkraut, Immergrün, Indische Nardenwurzel, Ingwer, Irisches Moos, Kamille, Klee, Knoblauch, Frauser Ampfer, Lavendel, Liebstöckel, Mandel, Mandragora, Meerzwiebel, Muskat, Myrte, Roßkastanie, Roter Klee, Roter Wasserhanf, Schlangenwurzel, Thymian, Tonkabohne, Tulpe, Wachsmyrte, Wassersalat, Wasserpfefferkraut, Vogelknöterich, Wiesenknöterich, Zimt.

Glück

Drachenblut, Erdbeere, Geißblatt, Goldraute, Grüne Minze, Heidelbeere (Blätter), Hiobstränen, Hortensie, Hydrangea, Irisches Moos, Kamille, Klee( vierblättriger), Kreuzdorn (Rinde), Lotusblume, Löwenzahn, Mistel, Mojo-Wunschbohne, Muskatnuss, Myrrhe, Pfingstrosenwurzel, Rosmarin, Roter Wasserhanf, Sagradarinde, Sandelholz, Satyrion-Wurzel, Steinwurzel, Sternanis, Tonkabohne, Tulpe, Vetivergras, Weihrauch.

Zaubern/Brechen von Flüchen

Absinth, Afrikanischer Ingwer, Alraunenwurzel, Angelika, Anissamen, Baldrian, Basilikum, Beifuß, Benzoe, Berglorbeer, Besenginster, Blutwurz, Curry-Pulver, Dill, Drachenblut, Durchwachsobst, Eisenkraut, Enzian, Erle, Eschenblätter, Fenchel, Fieberwurzel, Flachs, Flieder, Fünffingerkraut, Galgant, Gartenraute, Gewürznelken, Heidelbeere, Heilziest, Hyazinthe, Indische Nardenwurzel, Ingwer, Johanniskraut, Klee, Lotusblume, Mariendistel, Mistel, Majoran, Nessel, Odermenning, Pfingstrosenwurzel, Pinie (auch deren Rinde), Ringelblume, Salbei, Schlehe (Beeren und Rinde), Sternwurzel, Storchschnabel, Tormentill, Vetiveria, Waldmeister, Wasserhanf, Weihrauch, Weißdorn, Wermut,Ysop.

Viele dieser Kräuter sind giftig, und man sollte daher sorgfältig damit umgehen!

Alraune

ist gefährlich, daher beim sammeln Ohrstöpsel verwenden und sich beim Ausreißen von der Pflanze wegdrehen (man sagt ihre Schreie können ihren Sammler wahnsinnig machen) so zumindest die alte Überlieferung (lächel), ansonsten wirkt Alraun oder Mandragora bewusstseinsverändernd, wenn es eingenommen wird…

Schlafmohn

wirkt betäubend, da er Morphin enthält

Eisenhut

ist eine stark halluzinogen wirkende Pflanze, die man vor allem auch in Flugsalben verwendet (entkrampfend, schmerzlindernd, hypnotisch)

Stechapfel (auch Datura)

wird in Flugsalben und Liebestränken verwendet, wirkt krampflösend, wirkt berauschend und führt zu Atemstillstand wenn man zuviel verwendet!!

Fingerhut

(auch Digitalis), nicht essen, da er direkt auf die Herztätigkeit wirkt, auch nicht zu Tee weiterverarbeiten. Aus Digitalis werden die meisten Herzmedikamente hergestellt. Nicht einatmen!

Tollkirsche (Belladonna)

wirkt stark halluzinogen. Durch ihre luststeigernde Wirkung benötigt man sie ebenso für Flugsalben und Liebeselixiere. Wirkt beruhigend, entkrampfend und schmerzlindernd.

Nieswurz

verursacht als Rauch Unruhe und Panik (also bitte nur als Altarschmuck verwenden!). Wird auch in Flugsalben und zum Exorzismus gebraucht